Bild Sujet
Donnerstag, 05. Juli 2018

Saisonauftakt Tiroler Frühe

Bild
Bild 1: Matthias Pöschl (GF Agrarmarketing Tirol), Romed Wopfner, Romed Giner, Alois Rainer (Gasthof Hotel Post) und Josef Hechenberger (Präsident LK Tirol) schätzen die vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten der Tiroler Frühen in der leichten Sommerküche

Erntefrisch im Handel

„Im März gesetzt – im Juli reif für die Ernte. Die köstlichen in Tirol gewachsenen Früherdäpfel sind ein besonderer Bodenschatz, der jetzt wieder erntefrisch in den Lebensmittelregalen zu finden ist. Die gesunden Knollen kommen direkt vom Feld ins Geschäft. Das Geheimnis ihrer hervorragenden Qualität und Frische liegt also im kurzen Transport. Die typisch nussige Note erhalten die Frühen durch das Tiroler Klima und erfreuen uns im Sommer mit ihrem einzigartigen Geschmack“, freut sich Josef Hechenberger, Präsident der Landwirtschaftskammer Tirol und Obmann-Stv. der Agrarmarketing Tirol, über die schmackhaften Früherdäpfel.  

 

Start der Früherdäpfelsaison

„Die Früherdäpfelernte ist wieder voll im Gange. Die Tiroler Frühen versprechen puren und leichten Genuss. Sie enthalten 78 % Wasser, kein Fett und sind mit ihrer charakteristisch zarten Schale nur kurz lagerfähig. Dank der Nährstoffzusammensetzung sind Tiroler Frühe ideal für eine ausgewogene Ernährung – auch wegen ihrer basischen und entschlackenden Wirkung - und damit perfekt für die leichte Sommerküche geeignet“, erklärt Romed Giner jun., Erdäpfelbauer, die besonderen Inhaltsstoffe der Tiroler Frühen.

Bild
Bild 2: v.l.: Die Erdäpfel-Bauern Romed Wopfner und Romed Giner empfehlen die Frühen dunkel und kühl zu lagern und am besten so frisch wie möglich zu verarbeiten

„Aufgrund ihrer ausgesprochen zarten Schale sind die Tiroler Frühen etwas empfindlich. Sie müssen daher besonders schonend geerntet und verpackt werden und schnell in den Handel gelangen. Dunkel und kühl lagern heißt es dann und am besten so frisch wie möglich verarbeiten. So garantieren Sie den besonderen, frischen und nussigen Geschmack, der die Früherdäpfel ausmacht“, gibt Romed Wopfner, Erdäpfelbauer den Tipp.

Vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten

„Ob zuhause oder in der Gastronomie, die Tiroler Frühen lassen sich zu vielfältigen kulinarischen Kreationen verarbeiten. Als Klassiker wie Schölfeler in Kombination mit einem Glas Almmilch, Modlbutter, Topfen und würzigem Bergkäse oder verarbeitet zu Erdäpfelbrot, Rösti, Erdäpfelsuppe oder Erdäpfelpizza – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bei den Tiroler Frühen trifft die garantierte Herkunft auf ausgezeichnete Qualität und das wissen Konsumenten und die Gastronomie sehr zu schätzen“, bekräftigt Matthias Pöschl, Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol.

Bild
Bild 3: v.l.: Matthias Pöschl, Romed Wopfner, Romed Giner und Josef Hechenberger sind begeistert von der ausgezeichneten Qualität der Frühen mit dem Gütesiegel "Qualität Tirol"

Eintrag empfehlen