Zwetschken

Obst

Die süßen Früchte schimmern von Juli bis Oktober blau-violett von den Obstbäumen. Dann ist es höchste Zeit die saftig-süßen Zwetschken zu ernten. Am besten sind sie natürlich frisch vom Baum. Je nach Geschmack lassen sich die aromatischen Früchte zu himmlischen Marmeladen, traumhaften Obstkuchen, köstlichen Zwetschkenknödel oder Zwetschkenröster weiterverarbeiten. Ob frisch genossen, zu herrlichen Gerichten veredelt oder als Schnaps gebrannt - die Tiroler Zwetschken sind vielseitig verwendbar.

Produkt empfehlen
Bild Sujet

Weitere Informationen

Herausragender Geschmack
In der Region rund um Innsbruck finden Obstbauern die idealen Bedingungen für den Zwetschkenanbau. Durch die optimalen klimatischen Verhältnisse - die großen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht - entfalten die Zwetschken ein besonders intensives Aroma. Im Frühjahr fasziniert die überwältigende Blütenpracht der Obstbäume in den Hanglagen. Ab Mitte August werden die Tiroler Zwetschken von Hand gepflückt und sortiert. Die kurzen Transportwege ermöglichen, dass die heimischen Zwetschken erst dann geerntet werden, wenn sie ganz reif sind. So entfaltet sich ihr voller Geschmack.

Feinste Nervennahrung
Zwetschken haben einen hohen Fruchtzuckeranteil und enthalten viele B-Vitamine. Das stärkt die Nerven und das gesamte Immunsystem. Erntefrische Zwetschken schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und machen widerstandsfähig gegen Stress und Verstimmung. In diesem aromatischem Steinobst stecken auch Vitamin A, C und erstaunlich viel Zink. Vermutlich sagt man der Zwetschke genau deshalb nach, dass sie neben den Nerven auch die Augen stärkt und gut für Haut, Haare und Nägel sei.