Louick

Käse

Der köstliche Käse mit dem einprägsamen Namen "Louick" ist aus 100 % Tiroler Schafmilch. Diese wertvolle Schafmilch wird mit viel Wissen und handwerklichem Geschick in der Bundesanstalt für Alpenländische Milchwirtschaft veredelt. Der Louick lässt sich mit seinem mild-säuerlichen, aromatischen Geschmack zu kalter und warmer Küche gleichermaßen genießen – gewürfelt oder gerieben auf knackigen Salaten, geschnitten als Tafelkäse mit frischem Brot oder für Aufläufe zum Überbacken.

Produkt empfehlen
Bild Sujet

Weitere Informationen

Louick, Louick, Louick
Wie der Käse zu seinem eigenwilligen Namen kam, ist eigentlich schnell erklärt: Louick ist der Lockruf für Schafe, mit dem Bauern in einigen Regionen Tirols wie beispielsweise dem Wipptal ihre Tiere rufen. Es ist also durchaus naheliegend auch diesen einzigartigen, aromatischen Schnittkäse so zu nennen, besteht er doch zur Gänze aus silo- und gentechnikfreier Schafmilch. Ehrlich eben, wie die Arbeit der Bauern.

Veredelung von Schafmilch
Die Milch für den Louick stammt von insgesamt sechs Bauernhöfen zwischen Trins und dem Zillertal, wo die Milchschafe täglich zweimal gemolken werden. Die Bundesanstalt für Alpenländische Milchwirtschaft Rotholz verarbeitet diese zu dieser herrlichen Köstlichkeit. Der Louick reift dabei rund vier bis sechs Wochen in den Käsekellern und wird mit viel handwerklichem Geschick zu einem mild-säuerlichen Schnittkäse veredelt.

Nutztier mit Geschichte
Schafe gehören übrigens zu den ältesten Haustieren der Menschen. Schon vor etwa 9.000 bis 11.000 Jahren wussten unsere Vorfahren deren Milch für sich zu nutzen. Im Laufe der Jahrtausende entwickelten sich unzählige Rassen mit unterschiedlichsten Eigenschaften. Für die Milchgewinnung eigenen sich vor allem das Lacaune-Schaf aus Frankreich und das Ostfriesische Milchschaf.

 

Käsegruppe: Schafschnittkäse
Fett i Tr.: mind. 45 %, entspricht ca. 26 % Fett absolut
Rohstoff: pasteurisierte, silofreie Schafmilch
Reifezeit: 4 bis 6 Wochen
Geschmack: mild-säuerlich, aromatisch, mit dezentem Schafaroma
Reifung: im Käsekeller
Teig: geschlossene bis leicht nabige, trockene Oberfläche ohne Rindenbildung, vereinzelte Schlitz-Bruchlöcher
Farbe: elfenbeinfarbig bis weiß