Goggei

Eier

Wenn früh am Morgen fröhliches Gegacker aus dem Stall so mancher Tiroler Bauern zu hören ist, dann ist das kein Zufall. Ihre glücklichen Hühner sind gerade dabei das köstliche Goggei mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ zu legen. Seine hervorragende Qualität verdankt das Goggei der artgerechten Tierhaltung. Dabei liefert ein Ei genau die richtige Dosis an Nährstoffen für jedes Alter.

Produkt empfehlen
Bild Sujet

Weitere Informationen

Freilandeier – ein gutes Gefühl
Eine Freilandhenne hat Platz zum Leben. Auf einem Quadratmeter Stallfläche dürfen nicht mehr als 9 Hennen gehalten werden. Außerdem bekommt jedes Huhn der "Qualität Tirol" Goggei-Bauern mindestens 10 m² Auslauf in der wunderschönen Natur Tirols. Der Stall enthält Streu und Sitzstangen, damit sich die Tiere so richtig wohl fühlen. Im Freien können die Hühner nach Lust und Laune in der Erde scharren oder im Sand baden und so ihre natürlichen Verhaltensweisen und Bewegungsbedürfnisse ausleben.

Das Beste ist gerade gut genug
Die hervorragende Eierqualität der Goggei ist auf die artgerechte Tierhaltung und bestes Futter zurückzuführen. Die Hühner bekommen ausschließlich hochwertiges, geprüftes Futter mit einem idealen Maisanteil, der für die schöne Farbe des Dotters verantwortlich ist.
Auf Grund des natürlichen Futters, wie Gräser und Kräuter, das sie im Freien finden, enthalten Freilandeier mehr essentielle Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A und E als Eier aus Boden- oder Käfighaltung. Ausgiebige Sandbäder im Freien sind wie eine Dusche für Hühner. Dadurch bleiben die Tiere gesund und vital.

Ei – für jeden das Richtige
Je nach Alter und Geschlecht haben Menschen einen unterschiedlichen Nährstoffbedarf. Für Kinder sind Eier vor allem als Eiweißlieferanten (Baustoff) wichtig. Folsäure und Eisen unterstützen das Wachstum der Kleinen. Vitamin D sorgt nicht nur für starke Knochen bei Kindern und Jugendlichen, es unterstützt auch die Mobilität bis ins hohe Alter.

Frisch muss es sein
Eier sollte man generell kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Bei einer Temperatur von weniger als 8° C können sich Salmonellen so gut wie gar nicht vermehren. Bewahren Sie Eier immer mit der stumpfen Seite nach oben auf, da sich dort die Luftkammer befindet. Das Ei ist ein Frischeprodukt. Bei richtiger Lagerung hält es aber sogar bis zu einer Woche nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Sollten Sie sich einmal nicht sicher sein, ob Ihr Ei noch für den Verzehr geeignet ist, gibt es ein paar einfache Tests:

  • Schütteltest
    Wenn Sie das Ei schütteln und dabei ein Geräusch hören, ist das Ei nicht mehr ganz frisch.
  • Salzwassertest
    Geben Sie 1 El Salz in ein Glas mit Wasser. Frische Eier sinken im Salzwasser sofort zu Boden.
  • Aufschlagtest
    Ist der Dotter nach dem Aufschlagen schön hochgewölbt handelt es sich um ein frisches Ei. Ist er hingegen flach und das Eiklar läuft auseinander, so handelt es sich um ein älteres Ei. Wenn ein Ei nicht mehr ganz frisch ist, sollte es durchgegart werden.

Tipp
Falls Sie einmal zu viele Eier im Kühlschrank haben, die Eier einfach hartkochen. Dadurch sind sie wesentlich länger haltbar. Vorsicht: Schrecken Sie das Ei nach dem Kochen nicht ab, da sich beim Abschrecken das sterile Innere des Eies zusammenzieht. Dadurch können Keime in das Ei eindringen und die Haltbarkeit deutlich verkürzen.

Was steht auf dem Goggei?
Das Goggei mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ stammt garantiert von Tiroler Bauernhöfen. Das steht auch auf dem Ei. Dank der Betriebsnummer (LFBIS) kann jedes Ei bis zum Bauern zurückverfolgt werden. Außerdem gibt der Code auf dem Ei Auskunft über die Haltungsform und das Ursprungsland.

Mit der LFBIS-Nummer können Sie gleich kontrollieren von welchem Betrieb Ihr Goggei stammt.

Hier geht's zur Eierdatenbank