Edelweiße

Fleisch & Wurst

Die Edelweiße ist eine waschechte Tirolerin. Für die Herstellung der Edelweißen wird ausschließlich Fleisch vom Tiroler Kalb und Hofschwein verwendet. Das optimale Verhältnis aus Kalb- und Schweinefleisch sowie wilder Bergschnittlauch von Tirols Almen garantieren ein völlig neues Weißwursterlebnis. Die Edelweiße eignet sich neben der klassischen Zubereitung, dem Sieden, auch perfekt zum Braten oder Grillen.

Produkt empfehlen
Bild Sujet

Weitere Informationen

„Qualität Tirol“ – weil’s nicht Wurst ist, wo’s herkommt
Für die Edelweiße mit der Herkunftsgarantie „gewachsen und veredelt in Tirol“ wird nur bestes Tiroler Qualitätsfleisch verwendet. Fleisch vom Tiroler Kalb und Hofschwein in der optimalen Mischung bildet eine hervorragende Grundlage für die Tiroler Weißwurst, die mit wildem Bergschnittlauch von Tiroler Almen und frischen Gewürzen verfeinert wird. Der Schnittlauch in der Edelweißen ist eine Besonderheit, denn er wächst wild auf Tirols Almen und ist mit seinem leicht knoblauchartigem Aroma die ideale Ergänzung.

 

Weil Qualität zählt
Das Kalb wächst in kleinen Gruppen auf und genießt freien Auslauf auf Stroh. Die natürliche Haltung ist die Grundlage für die hervorragende Qualität dieses Fleisches und verleihen ihm sein unverwechselbares Aroma.
Die Schweinehaltung in Tirol ist seit je her kleinbäuerlich strukturiert. Die artgerechte Tierhaltung ist dabei eine Selbstverständlichkeit. Ausreichend Bewegung und Beschäftigung mit natürlichen Materialien entsprechen ganz dem Verhalten der neugierigen und aktiven Tiere und garantieren ein gesundes Wachstum. Artgerechte Tierhaltung, stressfreie Schlachtung und bestes Futter sind Garanten für die ausgezeichnete Qualität des Fleisches vom Tiroler Hofschwein.

 

Sieden oder braten?
Die Tiroler Edelweiße wird in heißem Wasser 5-7 Minuten gegart. Das Wasser muss zwar sehr heiß sein, sollte aber auf keinen Fall kochen, da die Würste sonst aufplatzen. Zur Vollendung des Geschmackserlebnisses geben Sie ins Siedewasser der Edelweißen am besten noch ein paar Lorbeerblätter und Pfefferkörner. Die Edelweiße kann allerdings auch in der Pfanne gebraten oder über offenem Feuer gegrillt werden. Dazu die Edelweiße bei mittlerer Temperatur in einer Pfanne mit etwas Öl unter mehrmaligen Wenden goldbraun anbraten bzw. auf dem Griller zubereiten. 
Diese Tiroler Weißwurst genießt man typischerweise heiß mit süßem Senf, einer Breze und einem Glas Weizenbier. Doch ob Sie statt der Breze ein Stück Brot essen oder statt dem Weißbier etwas anderes trinken, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

 

Auszuzeln oder doch lieber mit Messer und Gabel?
Wie isst man die Edelweiße am besten? Es gibt wohl so viele Experten und Tipps zu diesem Thema wie es Würste gibt. Dabei ist es ganz einfach: Essen Sie die Edelweiße so, wie sie Ihnen schmeckt. Egal ob Sie sie halbieren und dann jeweils von der Hälfte die Haut abziehen, die Wurst in kleine Scheiben schneiden und dann aus der Haut lösen, sie genüsslich auszuzeln oder mitsamt der Haut essen – die Edelweiße ist immer ein Genuss!