Bio-Minischlangengurke

Pflanzen

Minigurken sind der ideale Sommersnack vom Balkon. Kalorienarm und knackig schmecken sie am besten frisch geerntet und mit ihren Vitaminen, Mineralstoffen und Fruchtsäuren sind sie besonders wertvoll. Eine Gurkenpflanze leistet Erstaunliches: günstige Bedingungen vorausgesetzt, wächst der Trieb bis zu 5 cm am Tag und jede Woche kommt eine Frucht zur Ernte.

Produkt empfehlen
Bild Sujet

Weitere Informationen

Standort und Kulturmaßnahmen
Schlangengurken mögen’s gerne warm – so richtig wohl fühlen sie sich ab 15°C. Daher ist der ideale Standort ein Gewächshaus, ein Wintergarten oder ein gut geschützter Platz an der Südwand des Hauses. Die Gurke kann in einen voluminösen Topf oder direkt in den Boden gepflanzt werden. Üblicherweise lässt man den Haupttrieb wachsen und schneidet alle Seitentriebe aus. Das verbessert die Fruchtqualität und beschleunigt das Längenwachstum des Haupttriebes. Die Gurke klettert am liebsten an einer Schnur oder einem Netz der Sonne entgegen.
Gurken haben große Blätter, die viel Wasser verdunsten- bei Wind und Sonne braucht eine Pflanze bis zu 3 l pro Tag. Zuviel Wasser darf man aber nicht geben – nasse Füße verzeiht eine Gurke nicht! Daher müssen Pflanzgefäße unbedingt eine Öffnung auf der Unterseite haben, damit überschüssiges Wasser abläuft. Regelmäßiges Nachdüngen sorgt für eine dunkelgrüne Blattfarbe und reichen Ertrag.

Gesunder Snack
Die Früchte der Bio-Minischlangengurke sind während des Sommers eine ideale Erfrischung. Durch ihren hohen Wassergehalt versorgen sie unseren Körper mit Wasser und enthalten daher auch fast keine Kalorien. Die gesunden Schlankmacher enthalten jedoch viele Vitamine und Mineralstoffe, insbesondere Vitamine aus der B-Gruppe sind in der Gurke vertreten, aber auch Vitamin C und Vitamin E. Bei den Mineralstoffen ist die Gurke reich an Calcium, Zink, Eisen, Magnesium, Kalium und Phosphor. Um in den Genuss der vielen Vitamine und Mineralstoffe zu kommen, sollte man die Gurke vor allem mit der Schale verzehren, da die Vitamine in erster Linie in der Schale stecken.