Bio-Kresse

Pflanzen

Geballte Kraft in kleinem Blatt. Die Bio-Kresse mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ wirkt eher unscheinbar, doch in der kleinen Pflanze steckt mehr als man vermuten würde! Vor allem das Extra an Würze, welche sie den einzelnen Gerichten verleiht, machte die Kresse so beliebt. Damit gemeint ist der typisch senf- bis rettichartige, leicht scharfe Geschmack. Doch auch gesundheitsfördernde Wirkungen werden der Kresse nachgesagt. In der kalten Jahreszeit gilt die Bio-Kresse als Grippeschutz, da sie einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen, Bitterstoffen sowie Vitamin C, B1, B2, E enthält. Zudem zählen auch Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Kalium zu den wertvollen Inhaltsstoffen der Bio-Kresse.

Produkt empfehlen
Bild Sujet

Weitere Informationen

Produktion

Für den Anbau von Kresse benötigt man keine Erde, sie gedeiht auch auf einem Vlies, welches lediglich zum Halten der Wurzeln benötigt wird. Der Grund dafür ist, dass Kresse eine sehr anspruchslose Pflanze ist. In den Samen der Kresse sind kleine Vorräte an Nährstoffen gespeichert, somit kann sich die Pflanze ganz von selbst bei der Aufzucht ernähren. Die geringe Menge an zusätzlichen Nährstoffen, welche sie für das Wachstum benötigt, entzieht sie dem Wasser. Für die Produktion der Bio-Kresse mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ wird ein einzigartiges Naturvlies, bestehend aus Hanffasern und Tiroler Schafwolle verwendet. Wichtig ist beim Ankeimen der Samen eine Temperatur von über 20 Grad Celsius zu gewähren. Vom Aufbringen der Samen bis zum fertigen Produkt vergehen 10 – 12 Tage.

Gesundheitliche Faktoren

Neben dem geschmacklichen Faktor ist die Kresse vor allem durch ihre gesundheitliche Wirkung bekannt. Als Grippeschutz in der kalten Jahreszeit oder gegen Entzündungen der Nieren, Harnwege und Harnblase, die Kresse ist eine wahre Gesundheitsbombe. Vitamin C, B1, B2, E und Carotin sowie Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Kalium gehören zu den wertvollen Inhaltsstoffen der Kresse. Alle Kresse-Arten zeichnen sich durch ihren typischen senf- bis rettichartigen, leicht scharfen Geschmack aus. Dieser beruht auf dem Vorkommen spezieller Senföle, die aus den im Pflanzengewebe vorhandenen Glukosinolaten dann entstehen, wenn das Gewebe zerstört wird.

Einsatz in der Küche

Kresse ist ein sehr beliebtes Extra zum Würzen und Verfeinern von Speisen. Allerdings ist ein eher sparsamer Umgang mit dem Kraut ratsam, da der kräftige Geschmack sonst leicht die Vielfalt des jeweiligen Gerichts übertönen kann. Die Bio-Kresse kann relativ weit unten am Absatz abgeschnitten werden. Gerne kann die Kresse im Ganzen als essbare Dekoration oder kleingeschnitten in der jeweiligen Speise verarbeitet, verwendet werden. Die wohl klassischste Verwendung ist auf einer Scheibe Butterbrot. Doch auch in Suppen, auf kalten Platten oder in Aufstrichen entfaltet die Kresse ein wunderbar stimmiges Aroma. Allerdings sollten die Pflanze nicht erhitzt werden, da sie so einen bitteren Geschmack entwickelt, also am besten immer am Ende der Zubereitung beifügen.