Almkäse von der Holzalm

Käse

Wer glaubt, dass nach dem Almabtrieb die Almhütten leer sind, der täuscht sich. In den Käsekellern reift eine besondere Spezialität aus bester Almmilch unter sorgfältiger Pflege heran. So zaubert der Almkäse nach der Almsaison den Geschmack des Sommers auf Ihren Gaumen.

Produkt empfehlen
Bild Sujet

Weitere Informationen

Geschmack des Almsommers
Der Almkäse von der Holzalm entfaltet einen spannungsvollen Aromenmix. Während anfangs überwiegend Walnuss, Malz und Maracuja duften, öffnen sich allmählich Noten von Weißbrot, Röstzwiebeln und Buttermilch. Am Gaumen fügen sich eine Note von Bitterschokolade sowie erfrischende Anklänge von Sauerrahm dazu. Kompakt, dabei wunderbar locker und mürb fühlt sich der Teig des Käses an. Zart schmelzend verlässt er den Gaumen.

 

Geschmack braucht Pflege
Im Käsekeller auf der Holzalm reift der Almkäse mindestens fünf Monate. Diesen Käse zeichnet sein typisch, kräftig-würziger Geschmack aus. Während der Reifezeit werden die Laibe mehrfach von Hand gewendet und mit Salzwasser gebürstet. Die optimale Pflege sorgt für den vollen Geschmack und die lange Haltbarkeit des Käses.
Der Almkäse ist auf natürliche Weise laktosefrei.


Die Holzalm
Aufzeichnungen aus dem Jahr 1576 belegen, dass schon damals hoch über Hopfgarten auf der Holzalm in den Kitzbüheler Alpen gemolken und gekäst wurde. Früher gab es nur schmale Kuhsteige und keine Fahrwege auf die Almen. Aus diesem Grund entstanden auf den Almen Sennereien, in denen die Milch direkt verarbeitet wurde. So konnte die wertvolle Almmilch bis zum nächsten Almsommer haltbar gemacht werden. Auch heute wird die Milch auf der Holzalm direkt zu Butter und Käse veredelt. Für einen 30 kg Laib verarbeitet der Senner rund 350 Liter tagesfrische Almmilch.