Bild Sujet
Montag, 14. November 2016

Sieger gekürt: Die Medaillen der 13. Internationalen Käsiade sind vergeben

Hopfgarten i. B., 12. November 2016

Hopfgarten im Brixental stand am vergangenen Wochenende im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Käsewelt. Höchste Konzentration lag, neben dem Käseduft, in der Luft. Lang ersehnte Höhepunkte waren die Verleihung der Urkunden und Medaillen, sowie die Überreichung des „Peak of Quality“, eine Auszeichnung für den besten Käse des Wettbewerbs.

Bild
Bild 1: Alle Tiroler Preisträger

Hochgenuss von internationaler Expertenjury beurteilt.

114 Betriebe aus Österreich, der Schweiz, Kroatien, Deutschland, Italien, Spanien, Ungarn, Slowakei und sogar Norwegen gingen um die begehrten Medaillen ins Rennen. 510 Proben unterzogen sich dem strengen Fachurteil von Dr. Klaus Dillinger von der Bundesanstalt in Rotholz und seinem 50-köpfigen Jury-Team. Dieses bestand aus europäischen Käsereifachleuten. „Bei der Beurteilung der Käse wurde besonderer Wert auf Geschmack und Geschmeidigkeit der Käseproben gelegt“, erklärt Dr. Klaus Dillinger, der Juryleiter, und weiter: „Um einer Medaille gerecht zu sein, musste das Produkt nicht nur fehlerfrei und gut sein, sondern darüber hinaus noch einen besonderen Charakter und Geschmack aufweisen.“ Nach einem harten Ringen der Juroren in Dreiergruppen, standen die Gewinner von Gold, Silber und Bronzemedaillen fest. Aus den Goldmedaillen-Gewinnern wurde in einer weiteren Verkostungsrunde der „Peak of Quality“ als Gesamtsieger der Käsiade ermittelt.

Heimische und internationale Käse am Siegerpodest.

„510 Käse stellen einen neuen Teilnehmerrekord dar, im Vergleich zur letzten Käsiade wurden 24 % mehr Käse eingereicht“, freut sich Sebastian Wimmer, Obmann des Molkerei - und Käsereifachleuteverbandes. „Diese hohe Teilnehmerzahl unterstreicht die Bedeutung der Käsiade für die Betriebe als Positionsbestimmung in der internationalen Käsereiwirtschaft“, so Wimmer weiter.

Verglichen mit anderen Qualitätswettbewerben zählt bei der Käsiade vor allem der Geschmack. Pro Gruppe wurden Gold-, Silber- und Bronzemedaillen nach einem sehr strengen Bewertungsschema vergeben. Kann bei anderen Käseprüfungen auf schwierige Produktionsverhältnisse Rücksicht genommen werden, z.B. Almkäseproduktion, so ist dies bei der Käsiade nicht relevant. 66 Käse hat die Jury sprichwörtlich vergoldet. Ähnlich wie beim Schiweltcup lagen die 79 Silbermedaillengewinner und 53 Bronzemedaillengewinner nur um „wenige Hundertstel“ hinter den Siegern. „Der Standard derKäse ist im Vergleich zur letzten Käsiade sogar noch einmal gestiegen, vor 2 Jahren konnten 35 Prozent der eingereichten Käse Medaillen erringen, heuer 39 Prozent. Bei einer derart hohen Qualität derKäseproben wurde die Fachjury besonders gefordert. Wir sind stolz, dass der Molkerei- und Käsereifachverband die Käsiade zu einem der wichtigsten Wettbewerbe der Branche gemacht hat“, so Sebastian Wimmer. Bei der 13. Internationalen Käsiade wurde auch ein Sonderbewerb für bäuerlich hergestellten Käse durchgeführt. Welchen Stellenwert die Direktvermarkter der Käsiade beimessen, zeigte sich schon an der großen Teilnehmerzahl. Bei der 13. Internationalen Käsiade wurde auch ein Sonderbewerb für bäuerlich hergestellten Käse durchgeführt. Welchen Stellenwert die Direktvermarkter der Käsiade beimessen, zeigte sich schon an der großen Teilnehmerzahl. Um auf den hohen ernährungsphysiologischen Wert eines weiteren Milchproduktes aufmerksam zu machen, wurde neben zahlreichen Käsesorten bereits zum dritten Mal Butter verkostet und bewertet.

Bild
Bild 2: Die Käserei Hungerbühler aus der Schweiz freut sich über den Preis "Peak of Qualtity"

Die Sieger

Landeshauptmannstellvertreter ÖR Josef Geisler und Ing. Josef Hechenberger, Präsident der Landwirtschaftskammer Tirol, nahmen die Preisverleihung vor und äußerten sich erfreut: „Die Tiroler Käser produzieren nicht Masse sondern Qualität. Ihre hochwertigen Produkte wurden mit 10 Mal Gold, 14 Mal Silber und 7 Mal Bronze ausgezeichnet. Mit ihren wertvollen Lebensmitteln sind sie am richtigen Weg und sichern die Wertschöpfung für die bäuerlichen Produkte. Die herausragende Tiroler Milch - von Familienbetrieben erzeugt - als Rohstoff die beste Grundlage für ausgezeichnete Käse- und Butterspezialitäten.“ Alle Goldmedaillengewinner waren in einer weiteren Blindverkostung als Anwärter auf den „Peak of Quality“ nominiert. Eines hatten alle „goldenen Käse“ gemeinsam: beispiellose Geschmeidigkeit und besonders charakteristischen und außergewöhnlich guten Geschmack. Den „Peak of Quality“ hat bei der 13. Käsiade der geschmierte Hartkäse der Käserei Hungerbühler von Walther Hungerbühler aus der Schweiz errungen.

Bild
Bild 3: Die Kärntermilch reg.Gen.m.b.H. aus Spital an der Drau wurde mit dem "Innovationspreis" ausgezeichnet

Zur Würdigung besonders kreativer Käsesorten wurde die Kärntnermilch reg.Gen.m.b.H. aus Spital an der Drau mit ihrer „RAMINO“, einer Käsekomposition aus Mascarpone und Blauschimmelkäse, mit dem „Innovationspreis“ ausgezeichnet. Der Innovationspreis hebt neue Käsesorten und Geschmackskompositionen, Reifungs- und Veredelungsarten sowie allgemein die kreative Leistungen der Käser hervor. Der Veranstalter hat sich sehr über die rege Teilnahme in dieser besonderen Kategorie gefreut, da dies eine offene und zukunftsorientierte Sicht in der Milchbranche widerspiegelt. Vertreter der Presse wurden am Donnerstag eingeladen, ihren Lieblingskäse zu küren. Aus allen eingereichten Rohmilchbergkäsen von Tiroler Sennereien hatten die Damen und Herren der Presse die schwere Aufgabe den persönlichen Käsefavoriten herauszufinden.

Bild
Bild 4: Die ErlebnisSennerei Zillertal in Mayrhofen freut sich über den "Medienpreis"

Der Gewinner des „Medienpreis“ der 13. Käsiade ist die ErlebnisSennerei Zillertal in Mayrhofen mit dem Zillertaler Bergkäse ‚Der kräftig Würzige‘. „Die Ansprüche dieser Veranstaltung an den Geschmack der eingereichten Käse suchen europaweit ihresgleichen. Ich gratuliere allen Gewinnern, dem Veranstalter und allen Konsumenten, die gerade bei diesen ausgezeichneten Betrieben zugreifen“, unterstreicht DI Wendelin Juen, Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol.

 

Alle Informationen, Auswertungen und Gewinner werden ab Dienstag, 14. November 2016 unter fachleuteverband.at veröffentlicht.

 

Kontakt:

DI Stefan Hörtnagl, Käserei- und Molkereifachverband, Tel. 059292/1810, stefan.hoertnagl@lk-tirol.at

Sebastian Wimmer, Käserei- und Molkereifachverband, Tel. 0664/61 06 835

DI Klaus Dillinger, Bundesanstalt für Alpenländische Milchwirtschaft, Tel. 0650/62 26 222

DI Wendelin Juen, Agrarmarketing Tirol, Tel. 0664/28 44 799

 

Bildmaterial (honorarfrei, © AMTirol)

Downloads:

Pressetext (docx)

Pressetext (pdf)

Tiroler Gewinner (docx)

Tiroler Gewinner (pdf)

Bild 1: Tiroler Preisträger

Bild 2: Die Käserei Hungerbühler aus der Schweiz freut sich über den Preis "Peak of Qualtity"

Bild 3: Die Kärntermilch reg.Gen.m.b.H. aus Spital an der Drau wurde mit dem "Innovationspreis" ausgezeichnet

Bild 4: Die ErlebnisSennerei Zillertal in Mayrhofen freut sich über den "Medienpreis"

Eintrag empfehlen