Bild Sujet
Mittwoch, 27. Februar 2019

Lebensraum Alm - Ein Schatz, der bewahrt werden muss

Zwei Drittel der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Tirol ist Almfläche. Über 2.000 Almen gibt es in Tirol, die das Erscheinungsbild der Tiroler Berglandschaft stark prägen. Die jahrhundertelange Beweidung der alpinen und hochalpinen Lagen durch Rinder, Pferde, Schafe und Ziegen sorgt für ihr heutiges Aussehen.

Die Bewirtschaftung der Almen ist also wesentlich für unser Landschaftsbild und eine tragende Säule für den Tiroler Tourismus. Im Sommer und im Herbst sind die Almen ein Wanderparadies und eine wahre Augenweide sowie Erholungsraum für Einheimische wie Gäste. Aber auch für den Wintertourismus ist eine ordnungsgemäße Almbewirtschaftung extrem wichtig. Auf vielen Almen fahren wir im Winter Ski und nur abgegraste Flächen lassen sich zu perfekten Pisten präparieren. Unsere intakte Naturlandschaft ist kein Zufallsprodukt.  Ohne die Almwirtschaft würden große Bereiche der alpinen Pflanzenwelt aufgrund von Verwilderung einfach verschwinden. Die Landwirte bieten durch die Pflege der Almflächen zudem Schutz vor Erosionen, Muren und Lawinen.

Aber nicht nur in landwirtschaftlicher Hinsicht sind unsere Almen von großer Bedeutung. Sie haben auch großen kulinarischen Mehrwert. Dort werden nämlich mit viel Liebe, Engagement und handwerklichem Können Produkte mit höchster Qualität produziert.

Zahlreiche Kräuter, frisches Quellwasser und viel Bewegung wirken sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere und somit auch auf die hervorragenden Inhaltsstoffe der Almprodukte aus.

Unsere Almen sind ein Schatz, den es zu bewahren gilt.

 

Eintrag empfehlen