Bild Sujet
Donnerstag, 19. Jänner 2017

Kwell-Saibling

Exquisites Lebensmittel, passt perfekt zu Tirol!

Die Agrarmarketing Tirol startete 2012 das Speisefischprojekt Kwell-Saibling. Über 60 Anfragen zu dieser Produktionsalternative trafen seither ein. 55 Betriebe wurden mit Unterstützung vom Land Tirol vor Ort besichtigt und beraten.Bisher wurden 7 Schulungen mit insgesamt 114 Teilnehmern abgehalten. Die erste Anlage wurde von Toni Steixner im Frühjahr 2014 gebaut. Der Start ist aufwendig. Ein Jahr dauern die Wassermessungen. Passen die Werte erfolgt die Planung. Danach kann das naturschutzrechtliche, wasserrechtliche und fischereirechtliche Genehmigungsverfahren beginnen. Drei Betriebe produzieren bereits den Kwell-Saibling, drei sind beim Bauen, drei in der Genehmigungsphase, drei in Planung und sieben bei der Wassermessung.

Extraklasse

Zwei bis drei Jahre braucht der Kwell-Saibling vom Ei bis zum verkaufsfertigen Fisch. Besonders wichtig ist der naturnahe Teichbau mit artgerechter Haltung. Das frische Quellwasser aus den Tiroler Bergen ist die Voraussetzung für seine besondere Qualität. Der Kwell-Saibling liebt kaltes Wasser und wächst langsam. Das Ergebnis ist ein Fisch der Extraklasse mit besonders geschmackvollem, feinem und festem Fleisch. Im Namen Kwell-Saibling schwingen Quellwasser, Tiroler Mundart sowie Wellness für Fisch und Mensch mit. Dieser Name ist für Partner der Agrarmarketing Tirol geschützt.

Bild

Kommentar
Wendelin Juen
Geschäftsführer Agrarmarketing Tirol
Wendelin.Juen@AMTirol.at

Eintrag empfehlen