Bild Sujet
Donnerstag, 14. Mai 2015

Garteln liegt im Trend

Mehr Verständnis für Saisonales und Regionales.

Jung und Alt haben immer mehr Freude daran, eigenhändig Gemüse anzupflanzen, Obst zu ernten und Blumen zu setzen. Dieser Trend wirkt sich sehr positiv auf die Wertschätzung für Lebensmittel aus der Region aus. Das Wissen um den Ursprung und die Herstellung von Produkten ist heute vor allem bei Kindern erschreckend gering. Im Supermarktregal liegt jederzeit alles zum Abholen bereit, ist schön hygienisch verpackt und gaukelt vor, es bräuchte weder Stall noch Feld. Ich denke, selber zu garteln fördert gerade bei den ganz Jungen das Verständnis für die Zusammenhänge in der Natur und löst durchwegs Begeisterung aus.

Bild

Steigende Wertschätzung

Das Leben mit dem Garten fördert das Erlebnis Natur und Saisonalität. Bei uns kann eben nur in den warmen Monaten angebaut und geerntet werden. Ganzjährig angebotene Erdbeeren und Tomaten sind folglich von weit her gereist. In Tirol wachsen nun einmal keine Tomaten im Freien während der kalten Wintermonate. Die „Qualität Tirol“ Gärtner bieten für Gartenfreunde derzeit die Datteltomate „Cupido“ – Gemüse des Jahres – an. Eine fruchtig- süße Tomate, ideal geeignet für den Balkon, die Terrasse oder auch kleine Gärten. So kann jeder beim Trend zum „urban gardening“ einfach mitmachen. Mit Geduld, ein wenig Pflege und Gelassenheit springt eine köstliche Belohnung in Form von aromatischen Tomaten dabei heraus.

Kommentar
DI Wendelin Juen
Geschäftsführer Agrarmarketing Tirol

Eintrag empfehlen